Samstag, 21. September 2019

Neue Funktionen für Supply-Chain Optimierung und Produktivitätssteigerung


Der niederländische Softwarespezialist Quintiq hat die neue Version 5.0 des Quintiq Company Planner veröffentlicht . Wie der führende Anbieter von Lösungen für Advanced Planning & Scheduling (APS) bekannt gab, verfügt das neue Release zusätzlich über ein innovatives Modul für Materialbereitstellung (Material Replenishment), eine neue Visualisierung von Alarmmeldungen (Alarm Views) sowie zahlreiche weitere Verbesserungen, die das Supplychain-Management in Industrie und Handel entscheidend optimieren.

Als umfassende Plattform für die Unternehmensplanung ermöglicht der Quintiq Company Planner die Echtzeit-Vernetzung von Vertrieb, Planung und Produktion. Die Visualisierungsmöglichkeiten schaffen Transparenz über die gesamte Supplychain hinweg und bilden die Basis für fundierte Entscheidungen: Materialverfügbarkeit, Absatzpläne, Kapazitäten etc. können schnell überblickt und bewertet werden. Strategische Ziele wie Bestandsreduzierung, Produktivitäts- oder Delivery-Initiativen werden vom Company Planner automatisch unterstützt.

Neues Modul verbessert Balance von Auslastung und Kundenservice
Quintiq Company Planner 5.0 verbessert die Fähigkeit von Unternehmen, eine möglichst kosteneffiziente Balance zwischen Kundenanforderungen und Produktionskapazitäten zu finden. Dazu berücksichtigt das neue Replenishment-Modul eine Fülle von Parametern und Constraints – Liefertermine, Chargengrößen, Sicherheitsbestände, verfügbare Ressourcenkapazitäten, alternative Materialien und Routen, individuelle Kundentoleranzen und vieles mehr. So können Lagerhaltung und Supplychain-Prozesse von vornherein optimiert werden, ohne die Lieferleistung zu beeinträchtigen. Produktionsengpässe können frühzeitig erkannt und durch Ausbalancieren der Kapazität – auch mit externen Lieferanten – ausgeglichen werden. Dank neuer Feinplanungsoptionen können Disponenten verschiedene operative Zielwerte wie Make-to-Order und Bestandshöhen gezielt unterstützen und untereinander priorisieren.

„Alert Views" zeigen wo Handlungsbedarf besteht
Eine weitere wichtige Neuheit sind die so genannten Alert Views. Nach jeder automatisierten Ausführung des Company Planner, also nach Optimierung der Auftragsannahme, Lagerauffüllung, Kapazitätsplanung etc., müssen Planungsprobleme schnell zu erkennen und zu beheben sein. Mit den neuen Alert Views haben Disponenten sämtliche auftretenden Probleme – etwa Produktionsrückstände oder Aufträge für unbekannte Produkte – direkt im Blick. Das spart viel Zeit, macht ihre Arbeit effizienter und ermöglicht schnelles Eingreifen.
„Die neuen Features sind das Resultat einer engen Zusammenarbeit mit unseren Kunden", sagt Quintiq-CEO Victor Allis. „Die Globalisierung der Produktion hat in vielen Industrien zu einem enormen Kostendruck geführt, gleichzeitig sind Kostensenkungsmaßnahmen schwieriger umzusetzen als früher. Mit dem Management vielschichtiger und hochkomplexer Supplychains helfen wir unseren Kunden, diese Herausforderung anzunehmen."

Noch transparenter, funktionaler und einfacher
Weitere Verbesserungen im Quintiq Company Planner 5.0:

  • Schnelle Übersicht über Kundenaufträge. Eine Art „Schnappschuss" eines Kundenauftrags zeigt Produktionstermine, Lieferstatus, Materialien etc. Disponenten können manuelle Änderungen vornehmen und der Vertrieb kann alle terminrelevanten Supplychain-Stufen nachverfolgen – bis hin zum Lieferanten des Ausgangsmaterials.
  • Effiziente Postponement-Strategien. Ermöglicht Herstellern die Zusage kurzfristiger Liefertermine ohne Bedarf an Materialaufstockung in der vorgelagerten Supplychain. Sichere Auftragsannahme. Ermöglicht Disponenten fundierte Entscheidungen über neue Auftragsvolumina, internes oder standortübergreifendes Routing und sofortigen Überblick über alle Auswirkungen.
  • Verbesserte Anwenderfreundlichkeit. Für einfaches Navigieren im System und höhere Produktivität.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok