Samstag, 24. August 2019
79956874 - ni15 NewIndustry - internet of things - clouds factory - g3424 © fotohansel

Robotik und Industrie 4.0

Immer kleiner, immer günstiger: Smartphones, Tablets und Co. haben unsere Kommunikation im Sturm erobert. Ermöglicht wurde diese Entwicklung durch die Surface Mount Technologie (SMT) und der damit realisierbaren Miniaturisierung sowie Kosten- und Gewichtsreduzierung. Wie geht es weiter? Antworten darauf findet man im SMT Cluster in den Hallen A1 bis A4. Die productronica findet von 10. bis 13. November 2015 in München statt.

Die SMT-Industrie ist im Wandel. Hersteller müssen ihre Kunden weltweit mit ständig neuen, variantenreichen Produkten in kürzester Zeit beliefern können – und die Hersteller geben diesen Druck an die Elektronikfertiger weiter. Neue Produktionskonzepte sind gefragt, um die Anforderungen auch weiter erfüllen zu können. Günter Lauber, CEO ASM SMT Solutions Segment, sagt: „Der Trend geht klar zur intelligenten Fertigung – Stichpunkt Industrie 4.0. Nur so können Elektronikfertiger künftig zugleich hochflexible und hocheffizient fertigen.“ Themen wie vernetze Anlagen, Automatisierung, Prozessintegration oder Materialflussoptimierung sind jedoch jedes für sich schon sehr anspruchsvoll. „Die Aufgabe für uns Ausrüster und Partner ist es, Elektronikfertigung konkret und schrittweise, aber konsequent zu transformieren“, so Lauber. „Die productronica als Weltleitmesse ist für Besucher gerade in Zeiten gravierender Veränderungen eine wichtige Anlaufstelle. Denn hier erhalten sie Orientierung durch leistungsstarke Ausrüster.“ ASM präsentiert auf der diesjährigen productronica unter dem Motto ‚Smart #1 SMT Factory‘ unter anderem neue Bestückmodule, Feeder ohne Gurte, neue Schablonendrucker und das erste Expertensytsem, das SMT-Prozesse automatisch optimiert.

Mit „Kollege Roboter“ Hand in Hand

Um die wachsenden Anforderungen der Hersteller weiter erfüllen zu können, muss die Fertigung und Kleinteile-Montage im Elektronikbereich von nun an neue Wege gehen. Die Robotik spielt dabei eine bedeutende Rolle. Insbesondere die (Kleinteile-) Montage verlangt eine sehr flexible und selbstkonfigurierende Automation, die sicher und einfach neben dem Menschen genutzt werden kann. Die productronica 2015 legt daher einen Fokus auf die Robotik: Erstmals zeigen namhafte Roboterhersteller im SMT-Cluster ihre innovativen Robotersysteme, die in die Fertigungslinie integriert werden können. Beispielsweise stellt Kurtz Ersa, Systemlieferant für Selektivlötsysteme, den neuen kollaborativen Roboter Ersa ROBOPLACE mit flexibler Zweiarmtechnik vor, der vor Selektiv- und Wellenlötanlagen zum Einsatz kommt. Ersa ROBOPLACE übernimmt die bisher manuelle Bestückung im Zulauf der Selektivlötanlage von THT-Bauteilen für technisch anspruchsvolle Flachbaugruppen, die beispielsweise in der Industrie und im Automotive-Bereich Verwendung finden. Rainer Kurtz, Vorsitzender von Kurtz Ersa, sagt: „Unsere Lösung ermöglicht die weitere Spezialisierung der Mitarbeiter für höherwertige Aufgaben. So wird das Lean-Konzept in Verbindung mit der SMART-Factory konsequent umgesetzt und die Anbindung an die Fabrik 4.0 ist vorbereitet.“

Der Ausstellungsbereich Robotik wird durch hochkarätige Vorträge der SMT Speakers Corner (Halle A1) begleitet und organisiert vom VDMA Fachverband Productronic.

Das Cluster SMT umfasst neben der Bestückungstechnologie auch Mess- und Prüftechnik, Qualitätssicherung, Produktionslogistik und Materialflusstechnik, Löt- und Fügetechnik für Leiterplatten und Product Finishing. Weitere Informationen zum Cluster SMT und zur productronica 2015 finden sich hier.

Über die productronica

Die productronica ist die Weltleitmesse für Entwicklung und Fertigung von Elektronik und wird ideell und fachlich vom Fachverband Productronic im VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) getragen. An der productronica 2013 nahmen 1.220 Aussteller aus 39 Ländern und über 38.000 Besucher aus 83 Ländern teil. Die Messe findet seit 1975 alle zwei Jahre in München statt, die nächste productronica ist vom 10. bis 13. November 2015. Weitere Informationen unter www.productronica.com.

productronica weltweit

Neben der productronica organisiert die Messe München International die productronica China und productronica India. Zu diesem Netzwerk an Elektronikmessen zählen zudem die electronica in München, electronica China, electronica India sowie die eAsia.

Über VDMA Productronic und VDMA Electronics, Micro and Nano Technologies

Die Fachabteilung Productronic ist Teil des VDMA Fachverbandes Electronics, Micro and Nano Technologies. Sie repräsentiert mit rund 75 Mitgliedern die gesamte Prozesskette der Elektronikproduktion. Die Mitgliedsfirmen fertigen Maschinen, Anlagen, Materialien und Komponenten für ein breites Spektrum von Elektronikprodukten wie Halbleiter („Mikrochips"), Leiterplatten und elektronische Baugruppen, Flachdisplays, Datenspeicher, Photovoltaik und elektrische Energiespeicher. Der VDMA Fachverband Electronics, Micro and Nano Technologies schöpft Synergien aus den beiden Fachabteilungen Productronic und Micro Technologies. In den Fachabteilungen werden für die jeweilige Teilbranche maßgeschneiderte Aktivitäten definiert und umgesetzt. Im Fachverband werden gemeinsame Aktivitäten entwickelt.


Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) vertritt über 3.100 Unternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit aktuell rund 1.008.000 Beschäftigten im Inland und einem Umsatz von 212 Milliarden Euro (2014) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.

Über die Messe München GmbH

Die Messe München ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien allein am Standort München einer der weltweit führenden Messeveranstalter. 14 dieser Veranstaltungen sind in ihrer Branche international die Nummer 1. Mehr als 30.000 Aussteller und rund zwei Millionen Besucher nehmen jährlich an den Veranstaltungen auf dem Messegelände, im ICM - Internationales Congress Center München und im MOC Veranstaltungscenter München teil. Darüber hinaus veranstaltet das Unternehmen Fachmessen in China, Indien, der Türkei und in Südafrika. Mit Beteiligungsgesellschaften in Europa, Asien und in Afrika und mit über 60 Auslandsvertretungen, die mehr als 100 Länder betreuen, ist die Messe München weltweit präsent.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok