Montag, 26. August 2019

Swiss Excellence Award 2011: Die Nominationen


Das Grand Casino Baden, der Bereich Personenverkehr Operating der SBB und der Geschäftsbereich Schaden der Zurich Schweiz sind die Finalisten für den ESPRIX, Swiss Excellence Award 2011. Die ESPRIX-Jury hat das Casino und die zwei Geschäftsbereiche für die Endrunde am 10. März 2011 am Forum für Excellence im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) auf der Basis des anerkannten Modells der EFQM (European Foundation for Quality Management) nominiert. Dem Gewinner wird der ESPRIX Swiss Excellence Award als Zeichen einer konsequenten und nachhaltigen Ausrichtung auf Exzellenz in allen Aspekten unternehmerischer Tätigkeit verliehen.

Die ESPRIX-Jury unter der Leitung von Professor Dr. Fritz Fahrni und mit besonders erfahrenen Spezialisten des „EFQM-Excellence-Modells" anerkennt mit der Nominierung des Grand Casinos Baden, des Bereichs Personenverkehr Operating der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) und des Geschäftsbereichs Schaden der Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG als Esprix-Finalisten deren langfristige und systematische Ausrichtung auf Business Excellence. Der ESPRIX ist einer der wichtigsten jährlich vergebenen Awards für Unternehmen in der Schweiz und Liechtenstein und gilt als höchste Auszeichnung für nachhaltige unternehmerische Exzellenz, umfassende Leistungsfähigkeit und hohe Wettbewerbsstärke.

Kultur der Exzellenz
Das Grand-Casino Baden hat sich gemäss einem wichtigen Motto der Unternehmensvision, nämlich «frech und mutig» als erstes Schweizer Casino nach 2001 zum zweiten Mal für den ESPRIX, Swiss Excellence Award, beworben. Die Prozesse des Unternehmens sind seit der Firmengründung nach ISO 9001 zertifiziert. Das Unternehmen verpflichtete sich 2008 zu Business Excellence und setzt alles daran, die Kultur der Exzellenz nachhaltig zu fördern. Das Grand-Casino Baden erachtet die Bewerbung für den Esprix 2011 als nächsten konsequenten Schritt: „Aufgrund der Ergebnisse des professionell durchgeführten Esprix-Assessments können Prioritäten gesetzt und gezielt Verbesserungsmassnahmen eingeleitet werden", erklärt Detlef Brose, Chief Executive Officer des Grand-Casino Baden. „Die Teilnahme am ESPRIX erhöhte die Leistungs- und Motivationsfähigkeit des ganzen Grand Casino Baden-Teams und erzeugte Spannung im Benchmark-Vergleich. Die Finalteilnahme anerkennt und bestätigt die erbrachten Leistungen der letzten acht Jahre. Sie ist ein nachhaltiger Motivationsschub und fördert die «Plan-Do-Check-Act»-Grundhaltung der Mitarbeitenden auf allen Ebenen", betont Brose. „Der Preis stiftet Sinn, Zugehörigkeit und Identifikation und fördert den kontinuierlichen Verbesserungsprozess" Mit der Nomination nehme das Grand Casino Baden eine Vorreiterrolle in der Casinobranche ein und trage zudem positiv zum Image bei.

Streben nach Business Excellence
Auch für den Bereich Personenverkehr Operating der SBB, der mit 6500 Mitarbeitenden in der ganzen Schweiz dafür sorgt, dass die Fahrzeuge termingerecht beschafft, professionell geplant, geführt, gereinigt und instand gehalten werden, ist die Nominierung eine Konsequenz der Unternehmensvision: Wir bewegen die Bahn und verbessern uns kontinuierlich zur Exzellenz. „Um sich im Wettbewerb der Bahnproduzenten in eine gute Position zu bringen, braucht es eine vorausschauende Führung, kompetente Mitarbeitende, funktionierende Schnittstellen, schlanke Prozesse und ein starker Wille, sich permanent zu verbessern", begründet Thomas Brandt, Leiter SBB Personenverkehr Operating, die Bewerbung für den ESPRIX, Swiss Excellence Award. „Mit dem Streben nach Business Excellence setzen sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der eigenen Leistung ganz bewusst auseinander und orientieren sich konsequent an den Bedürfnissen unserer internen und externen Kunden. Business Excellence beschreibt für mich die Eigenschaft und die Fähigkeit, sich immer weiter entwickeln und verbessern zu wollen" betont Brandt.

Wertschätzung für Mitarbeitende
Für Hans-Ulrich Vollenweider, Leiter Geschäftsbereich Schaden Zurich Schweiz, wäre die ESPRIXAuszeichnung eine grosse Wertschätzung für die Mitarbeitenden. „Sie setzen sich täglich mit Herzblut für ihre Kunden ein – und das in gut 500'000 Schadenfällen pro Jahr. Jeder Kunde soll sich im Schadenfall auf Zurich verlassen können". Gefragt ist laut Hans-Ulrich Vollenweider eine effektive und effiziente Schadenabwicklung mit gleichzeitig hohem Serviceniveau. Deshalb strebe der Geschäftsbereich Schaden nach höchster Qualität bei kontinuierlicher Optimierung. „Wir haben die Vision, «Nr. 1 im Schadenservice in der Schweiz» zu sein. Die Nominierung als ESPRIX-Finalist bedeutet, dass wir auf dem richtigen Weg sind und motiviert uns gleichzeitig, unser Leistungsversprechen für unsere Kunden noch besser zu erfüllen", betont Hans-Ulrich Vollenweider.

Die 4. Dimension - Es ist Zeit für eine neue Zeit
Die Stiftung ESPRIX fördert unabhängig von Branche und Firmengrösse eine konsequente Ausrichtung auf nachhaltige Exzellenz in allen Aspekten unternehmerischer Tätigkeit. Als Grundlage für die Bewertung der Bewerber dient das europäisch anerkannte Model for Excellence der European Foundation for Quality Management (EFQM) in Brüssel. Der ESPRIX wird im Rahmen des ESPRIXForums für Excellence am 10. März im KKL Luzern verliehen. Die Tagung steht unter dem Thema „Die 4. Dimension - Es ist Zeit für eine neue Zeit". Dabei erwartet die rund 1000 Teilnehmenden aus der schweizerischen und liechtensteinischen Wirtschaft neben der Bekanntgabe des Gewinners ein höchst informativen Tag mit spannenden Referenten: Prof. Dr. Lothar J. Seiwert, bekannt durch seine erfolgreichen Zeitmanagement-Ratgeber, Prof. Markus Gross, Leiter von Disney Research in Zürich, einem ETH-Spin-Off zur Schaffung eines Disney-Forschungslabors für Computeranimation und Dr. Renzo Simoni, Vorsitzender der Geschäftsleitung Alptransit Gotthard AG. Im Gespräch mit den vier erfolgreichen Unternehmern und Persönlichkeiten Brigitte Breisacher (alpnach norm-Gruppe) Guido Leutenegger (Natur Konkret), Pius Marti (Tropenhaus Wolhusen AG) und René Schudel (Benacus - The Funky Kitchen) lotet Moderatorin Susanne Wille die einzelnen Erfolgsstories aus. Mit Werner Kieser (Kieser Training AG, Zürich) und Master Han Shan (Retreat Centers Nava Disa, Thailand) diskutieren ein austrainierter Unternehmer und ein millionenschwerer Aussteiger über verschiedene Lebensentwürfe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok