Dienstag, 17. Oktober 2017
  •  DIHAG unterstützt gruppenweit Prozessoptimierung ©  DIHAG

    DIHAG unterstützt gruppenweit Prozessoptimierung

    Die DIHAG treibt die Prozessoptimierung ausgewählter Gießereien voran und hat dafür das entsprechende Ressort in der Unternehmenszentrale weiterentwickelt. Bedarfsorientiert ist die Implementierung eines ganzheitlichen Produktionssystems nach den Prinzipien der Lean Production vorgesehen, um die Business Excellence gemeinsam mit den Tochterunternehmen Mehr ...
  • Dematic stattet die neue Siemens-Produktionsstätte mit Multishuttle-System aus. (Foto: Dematic)

    Dematic erhält Auftrag von Siemens in der Schweiz

    Neukunde: Die Dematic GmbH wird für die Siemens-Division Building Technologies tätig. Damit baut der Komplettanbieter für Logistikautomatisierung seine Aktivitäten in der Schweiz weiter aus. Siemens errichtet am Standort in Zug eine neue Produktionsstätte inklusive Lagerbereich. Diesen stattet der Intralogistiker mit Mehr ...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Hochschule Koblenz setzt auf Six Sigma

hsko-rmc-logo
Ab dem Wintersemester 2012/13 ist es für Studierende der Hochschule Koblenz möglich, im Rahmen des Masterstudiengangs Business Management das Six Sigma Green Belt Zertifikat zu erhalten. Die Green Belt Ausbildung nach den Qualitätsrichtlinien des Europäischen Six Sigma Clubs (ESSC-D) erfolgt im neuen Studienschwerpunkt "Operation Management" für Masterstudierende. Dabei werden alle operativen Prozesse im Unternehmen betrachtet. Die praxisnahe Ausbildung findet zum Großteil in der Modellfabrik an der Hochschule Koblenz statt. Konzept und Durchführung stammen von dem Professorenteam Dr. Elmar Bräkling, Dr. Ayelt Komus und Dr. Bert Leyendecker, die vor zwei Jahren die Modellfabrik entwickelt haben. "Wir freuen uns über positive Rückmeldungen aus der Wirtschaft. Sie bestätigen uns darin, die Studierenden mit der weltweit anerkannten Six Sigma Methodik zusätzlich zu qualifizieren", sagen die Professoren.

Zur Six Sigma Green Belt Ausbildung gehören neben einem theoretischer Teil auch immer die Durchführung sowie der erfolgreiche Abschluss eines Green Belt Projekts. Dabei wird die richtige Anwendung des Erlernten nachgewiesen. Ein derartiges Projekt kann von den Studierenden in Abstimmung mit Unternehmen entweder im Rahmen des Masterprojekts oder der Masterarbeit bearbeitet werden. Ergebnis eines Six Sigma Green Belt Projekts ist in der Regel eine deutliche Verbesserung oder auch Einsparung für das Unternehmen. Somit entsteht eine echte Win-Win-Situation zwischen Unternehmen, Studierenden und Hochschule.

Die Richtlinien für die Ausbildung und Zertifizierung von Six Sigma Green Belts wurden im Jahre 2009 vom ESSC-D verabschiedet. Die Einhaltung der Richtlinien ist Voraussetzung, dass ausgegebene Zertifikate das Logo des ESSC-D tragen dürfen.

Quelle: Pressemitteilung

Anmeldung

Newsletter abonnieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.