Donnerstag, 20. September 2018

VDMA Fachverband Productronic wählt neuen Vorstand

vdmaDie Mitgliederversammlung des Fachverbandes Productronic hat Rainer Kurtz, Geschäftsführender Gesellschafter der ERSA GmbH und Vorsitzender der Geschäftsführung der Kurtz Gruppe, zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Alle wesentlichen Bereiche der Prozesskette sind abgedeckt

Als Stellvertreter fungiert Frank P. Averdung, Vorstandsvorsitzender der Süss MicroTec AG, Zulieferer von Fertigungsequipment für die Halbleiterindustrie. In den Vorstand des Fachverbandes gewählt wurden zudem Roland Kappaun (Güdel Group AG), Günter Lauber (Siemens Electronics Assembly Systems GmbH & Co. KG), Kay Petersen (Peter Wolters GmbH), Prof. Dr. Wolfgang Schmutz (ACI Group) und Jürgen Zimmermann (Mikrotron GmbH).

„Mit dem neuen Vorstand haben wir unser Ziel erreicht, alle wesentlichen Bereiche der Prozesskette der Elektronikfertigung sowie verwandter Bereiche wie die Photovoltaik abzudecken. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den erfahrenen Kollegen", kommentiert Rainer Kurtz das Ergebnis der Wahl, das parallel zur Leitmesse Productronica in München veröffentlicht wird.

 

Erhöhte Sichtbarkeit

Rainer Kurtz und Frank P. Averdung lösen Volker Pape und Horst Lettner an der der Spitze des Fachverbandes ab. „Herr Pape hat, insbesondere mit der Verstärkung des Verbands-Engagements im Bereich Photovoltaik-Produktionsmittel, wichtige Meilensteine für die Sichtbarkeit unserer Mitglieder gesetzt", würdigte Kurtz seinen Vorgänger. „Die Synergien von Photovoltaik- und Elektronikfertigung liegen auf der Hand. Wir werden auch mit dem neuen Vorstand den Solarbereich im VDMA weiter antreiben", ergänzt Frank Averdung. Die Mitglieder bedankten sich ebenfalls für das langjährige Engagement von Horst Lettner.

Technologie-Scouting und Cost of Ownership sind künftige Arbeitsschwerpunkte

Um im globalen Wettbewerb zu bestehen, ist es entscheidend, die Netzwerkqualität des Verbandes zu stärken" formuliert Rainer Kurtz eine weitere Hauptaufgabe des neuen Vorstandes. Besondere Aufmerksamkeit will der Fachverband Productronic auch weiterhin auf Technologie-Scouting und Cost of Ownership legen. Die Mitglieder des Fachverbandes sind im Wesentlichen mittelständisch aufgestellt und kämpfen derzeit mit einer anhaltenden globalen Schwäche der Industrie. „Innovationsfähigkeit und Flexibilität sind unsere Stärken", erklärt Frank Averdung, „und wir werden uns verstärkt dafür einsetzen, deren Erhalt auch unter schwieriger werdenden Bedingungen zu sichern". Zur Bewältigung der Krise rücken dadurch auch übergeordnete Themen wie die Exportfinanzierung in den Fokus der Aktivitäten.

Der Fachverband Productronic im VDMA repräsentiert mit 64 Mitgliedern die gesamte Prozesskette der Elektronikfertigung. Die Mitglieder fertigen Maschinen, Anlagen, Materialien und Komponenten mit denen ein breites Spektrum von Elektronikprodukten hergestellt wird, z.B. Halbleiter („Mikrochips"), Leiterplatten und elektronische Baugruppen, Flachdisplays und Solarpanels (Photovoltaik).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.